Mikrometeorologie und Methoden der Flussmessung

Die Taklamakan Wüste im Nordwesten von China. Bild: F. X. Meixner

Arbeitsgruppe Dr. F. X. Meixner

Unsere Gruppe befasst sich mit den methodologischen, insbesondere mi­kro­­meteorologischen, Aspekten der Messungen des Austausches von Spurengasen zwischen Böden, Vegetation und der Atmosphäre. Die Methoden reichen von In­ku­ba­tions- und Fumigationstechniken an weltweit gesammelten Bo­den­pro­ben im Labor (biogene Emission von Stickstoffmonoxid, NO), über An­wend­ung dynamischer Boden- und Pflanzen-Kammersystemen unter (extremen) Feld­bedingungen, bis hin zu mikrometeorologischen Techniken (aero­dy­na­mic gradient, eddy covariance, relaxed eddy accumulation), mit welchen der Austausch ganzer Ökosystemen integrativ erfasst werden kann. Ge­eig­ne­te Methoden und Modelle für entsprechendes „quality assess­ment“ und „up-scaling“  (SVAT-CN, GIS, footprint, LES, WRF) er­gänz­en dieses In­stru­men­tarium.

In Zusammenarbeit mit europäischen und chinesischen Kollegen erforschen wir gegenwärtig den NO-NO2-O3 Austausch in mitteleuropäischen Wälder und die biogene Emission von NO und die Evapotranspiration aus Öko­systemen der zentralasiatischen Wüsten (Oasen­be­wirt­schaft­ung in den Taklamakan, Dzungaria, Gobi-Wüsten).