Atmosphärenchemie alt Text

Optische Spektrokopie

Bild Learjet

Arbeitsgruppe Dr. Horst Fischer

Die Arbeitsgruppe Optische Spektroskopie entwickelt und nutzt Instrumente zur Messung von atmosphärischen Spurengasen mittels optischer Nachweisverfahren. Zielmoleküle sind vor allem NO, NO2, O3, CO, HCHO, H2O2 und CH4. Diese werden mit Hilfe von Absorptionsspektroskopie im mittleren Infrarot, Fluoreszenz- und Chemolumineszenzspektroskopie detektiert. Die Instrumente, die am Boden, auf Schiffen und Flugzeugen eingesetzt werden, müssen kompakt, robust und hoch empfindlich sein. Der wissenschaftliche Schwerpunkt der Gruppe liegt in der photochemischen Bildung und den Kontrollmechanismen von Ozon in der ungestörten Hintergrund-Troposphäre, das heißt in Gegenden, die nicht direkt anthropogen verschmutzt sind. Hierzu dienen Studien des photochemischen Gleichgewichts im NO/NO2/O3-System und experimentelle Bestimmungen von Ozonbildungs- und Zerstörungstendenzen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Untersuchung der Ozonbildung im Lee von Gewitterwolken, die Spurengase effizient aus der Grenzschicht in die Tropopausenregion von 8 bis 15 Kilometern transportieren.