Maßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten

  • Audit Beruf und Familie der MPG
    Die Max-Planck-Gesellschaft hat 2016 zum vierten Mal ein Auditverfahren der gemeinnützigen berufundfamilie GmbH durchlaufen und nach 2006, 2009 und 20012 erneut das Zertifikat für familienbewusste Personalpolitik erhalten. In der aktuellen Selbstverpflichtung heißt es: Sie (die MPG) setzt damit ein Zeichen der dauerhaften Verankerung familienbewusster Personalpolitik in der Unternehmenskultur.
  • Career Steps Network
    Talentförderung, Karriereunterstützung, Personalentwicklung, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Chancengleichheit – all diese Aktivitäten möchte die Max-Planck-Gesellschaft unter dem Dach des Career Steps Networks zusammenführen. Ausgangslage für das Netzwerk ist die Tatsache, dass in der Diskussion um Chancengleichheitsmaßnahmen im Verlauf des Jahres 2016 klar wurde, dass die MPG zwar bereits über viele gute Maßnahmen auf diesem Themengebiet verfügt, diese in den Max-Planck-Instituten aber oft nicht bis zu der Zielgruppe – unsere Forscherinnen und Forscher - vordringen.
  • Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung
    Die im Jahre 2004 gegründete Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung unterstützt begabte junge Doktorandinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen.
    http://www.cnv-stiftung.de/index.php?id=2
  • Dual Career Service
    Dual Career Services bieten Hilfen für und Betreuung von Wissenschaftler-Doppelkarrierepaaren.
    In Mainz kann über die MPG auf den Munich Dual Career Service zugegriffen werden oder  auf den  Dual Career Service der Mainzer Wissenschaftsallianz.
  • Elisabeth-Schiemann-Kolleg
    Im Elisabeth Schiemann-Kolleg unterstützen wissenschaftliche Mitglieder der Max-Planck- Gesellschaft hervorragende junge Wissenschaftlerinnen auf ihrem Weg zu einer Lebenszeitprofessur oder Direktorinnenstelle an Forschungseinrichtungen. Mögliche fachliche Schwerpunkte sind: Chemie, Physik, Mathematik, Informatik und technische Disziplinen.
  • Kinderbetreuung bei Kongressen
    Es gibt die Möglichkeit finanzieller Zuschüsse zur Kinderbetreuung bei Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen. Zudem werden bei Dienstreisen Kinderbetreuungskosten, die am Wohnort anfallen, unter bestimmten Voraussetzungen bezuschusst.
  •  Kinderbetreuungsplätze in Kindertagesstätten
    Für Kinder im Alter von einigen Monaten bis sechs Jahren steht den MPIC- Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Kindertagesstätte “Campulino” auf dem Gelände der Hochschule zur Verfügung. Träger ist das Studierendenwerk der Universität Mainz. Das MPIC hat Belegungsrechte für einige Plätze.
  • Minerva FemmeNet Mentoring-Netzwerk für Wissenschaftlerinnen
    Die MPG hat mit Minerva-FemmeNet für ihren weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs - von der Diplomandin bis zur hoch qualifizierten Wissenschaftlerin - ein Mentoringprogramm etabliert, das für jeden Qualifizierungsgrad Unterstützungsmöglichkeiten bietet.
    Interessierte Wissenschaftlerinnen des MPIC können sich in diesem Netzwerk beteiligen.
    www.minerva-femmenet.mpg.de
  • Pme Familienservice
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können bei Fragen nach Kinderbetreuung und/oder Homecare/Eldercare kostenlos die Beratung und Vermittlung des pme Familienservice in Anspruch nehmen. Die Beratungsstelle befindet sich in Alzey. Diese bietet Dienste zur Vermittlung und Bereitstellung von bedarfsgerechten Kinderbetreuungsangeboten, Lösungen für hilfe- und pflegebedürftige Angehörige sowie Beratung bei Problemen und Krisen.

 

 

Ansprechpartner


Brigitte Stoll
Gleichstellungsbeauftragte, MPI für Chemie
Telefon: +49 6131 305 6703
E-Mail: brigitte.stollmpicde
E-Mail: gleichstellungmpicde

Dr. Janine Fröhlich
Stv. Gleichstellungsbeauftragte, MPI für Chemie
Telefon: +49 6131 305 7101
E-Mail: j.frohlichmpicde
E-Mail: gleichstellungmpicde

Dr. Ulla Weber
Zentrale Gleichstellungsbeauftragte
Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft, München
Telefon: +49 89 2108 1421
E-Mail: zgbgv.mpgde