Projektleitung (m/w/d) KLUGER Transfer

Stellenangebot vom 16. Januar 2023

Max-Planck-Institut für Chemie
(Otto-Hahn-Institut)

Wir sind ein international anerkanntes Forschungsinstitut und betreiben mit ca. 300 Beschäftigten Grundlagenforschung im Bereich von Chemie, Physik, Biologie und Geowissenschaften.

Für das Verbundvorhaben KLUGER-Transfer, Klima – Umwelt – Gesundheit, suchen wir spätestens zum 1. April 2023
eine Projektleitung (w/m/d).

Die Stelle ist zunächst bis zum 30.11.24 befristet, eine Verlängerung wird angestrebt.

Für das Projekt KLUGER Transfer suchen wir eine Nachfolge für die Projektleitung. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Erprobung neuer Methoden und Instrumente für Transfer-Kooperationen zwischen außeruniversitären Forschungseinrichtungen (AUF) und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) am Beispiel der globalen Klima- und Umweltveränderungen und damit einhergehender Effekte.

Im Projekt soll eine mehrstufige Transferkette von der Grundlagenforschung über die angewandte Forschung und Lehre – als „Transferscharnier“ – in die Gesellschaft, Wirtschaft und Politik entwickelt werden. Dabei werden geeignete und innovative Formate analysiert und umgesetzt, um ein nachhaltiges System des Transfers und der Wissensvermittlung in die Praxis zu schaffen.

Ihre Aufgaben:

  • Als Projektleitung übernehmen Sie die gesamte Koordination des Verbundvorhabens KLUGER-Transfer.
  • Sie leiten Arbeitspaket 1 und festigen den Austausch und die Interaktion zwischen Grundlagenforschung und der angewandten Forschung in den Themenfeldern Klima, Umwelt, Gesundheit zwischen dem Max-Planck-Institut für Chemie und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in geeigneten Formaten wie zum Beispiel Tandem-Gesprächen.
  • Zudem koordinieren Sie Inhalte und Aufgaben der Unterarbeitspakete sowie die Zusammenarbeit mit den Arbeitspaketen der Projektpartner:innen. Diese sind unter anderem im Bereich der Lehre, der Bürgerwissenschaften  und der lokalen Politik und Verwaltung
  • Sie arbeiten mit der Kommunikation des Max-Planck-Instituts für Chemie und den entsprechenden Einrichtungen der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zusammen.
  • Zu Ihrem Aufgabengebiet gehört die regelmäßige Berichterstattung an den Projektträger, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR).
  • Sie stehen im Kontakt mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, der Geschäftsführung und arbeiten mit Fachbereichen anderer Institutionen eng zusammen.
  • Sie pflegen Kontakte zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit und intensivieren die Kommunikation und informieren die Öffentlichkeit bei geeigneten Anlässen über Ziele und Ergebnisse dieses Vorhabens.

Ihre Qualifikation:

  • Promotion im Bereich der Naturwissenschaften
  • umfassende fachliche Qualifikationen in den projektrelevanten Gebieten Klimawandel, Gesundheits- und Umweltforschung
  • Erfahrungen in der Leitung von interdisziplinären Projekten
  • Praktische Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Outreach wünschenswert
  • Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS Office-Anwendungen
  • Engagierter und selbständiger Arbeitsstil sowie Teamfähigkeit
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit

Wir bieten eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem internationalen wissenschaftlichen Umfeld. Vergütung und Sozialleistungen entsprechen denen des öffentlichen Dienstes (TVöD) und erfolgt entsprechend der Qualifikation und Berufserfahrung bis EG 13. Der Arbeitssitz ist Mainz.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck- Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Bitte senden Sie Ihre elektronische Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 15.2.2023 an personal@mpic.de. Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Susanne Benner (06131-3053000) gerne zur Verfügung.

 

Zur Redakteursansicht