Emeritierte Wissenschaftliche Mitglieder

Zum Renommee des Instituts tragen auch seine hochrangigen emeritierten Wissenschaftlichen Mitglieder wesentlich bei. Albrecht Hofmann, Meinrat O. Andreae und der Nobelpreisträger Paul Crutzen sind weiterhin in der Forschung aktiv.

 
Meinrat O. Andreae

Meinrat O. Andreae, Direktor der Abteilung Biogeochemie von 1987 bis 2017

Vita
Geboren am 19. Mai 1949 in Augsburg. Studium der Mineralogie/Geochemie Univ. Karlsruhe und Göttingen, Promotion in Ozeanographie am Scripps Inst. of Oceanography (1977), Assistant Professor für Ozeanographie (1978-1982), Associate Professor (1982-1986), Professor für Ozeanographie Florida State Univ. (1986-1987), Direktor und Wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Chemie (1987 - 2017).

Profil

Albrecht W. Hofmann

Albrecht W. Hofmann, Direktor der Abteilung Geochemie von 1980 bis 2007

Albrecht W. Hofmann (geb. 1939) wurde 1980 Direktor der neu gegründeten Abteilung Geochemie. In seiner Abteilung wurden großräumige geologische Vorgänge, wie z.B. die Bildung von kontinentaler und ozeanischer Kruste, die Entwicklung und chemische Differentiation des Erdmantels, aber auch die Zirkulation heutiger und früherer Ozeane untersucht.  Dazu gehören absolute Altersbestimmungen von Gesteinen mit Hilfe von massenspektrometrischen Messungen der Isotopenhäufigkeiten von natürlich vorkommenden radioaktiven Nukliden und ihrer Zerfallsprodukte. Darüberhinaus lassen sich extrem langfristige Recyclingprozesse von ehemaliger Erdkruste durch das tiefe Erdinnere mit Hilfe von Isotopenhäufigkeiten und Spurenelementgehalten in vulkanischen Laven nachweisen. In einer experimentellen Hochdruckgruppe wurden Drücke, Temperaturen und andere physikalisch-chemische Zustandsgrößen bei Mineralumwandlungen und Schmelzbildung im tiefsten Erdinnern experimentell untersucht. Im Jahr 2007 ging Albrecht Hofmann in den Ruhestand.

Zur Redakteursansicht