Ein modernes Zeichen für traditionsreiche Chemie

Max-Planck-Institut für Chemie modernisiert sich mit eigenem Logo und neuen Internetseiten

2. Mai 2011

Mit einem eigenen Logo und modernen Internetseiten startet das traditionsreiche Max-Planck-Institut für Chemie heute ein neues Erscheinungsbild. „Unser neues Logo symbolisiert hervorragend unsere wissenschaftlichen Themen. Wir untersuchen die chemischen Wechselwirkungen zwischen Erde und Atmosphäre – vom kleinsten Partikel bis hin zum globalen Austausch von Spurengasen“, sagte der Geschäftsführende Direktor, Prof. Jos Lelieveld zur Einführung. „Außerdem finde ich es optisch sehr ansprechend“, ergänzte er.

Logo MPI für Chemie

Martin Riekert, der sowohl das Logo als auch das Layout der neuen Webseiten entwickelt hat, sagte: „Mir war wichtig, ein Zeichen zu entwickeln, das zu den zahlreichen komplexen Themen des Instituts passt und die Gemeinsamkeit der Mitarbeiter fördert.“ Dies war eine besondere Herausforderung, da das Max-Planck-Institut für Chemie kein eigenes Zeichen hatte und bisher ausschließlich das Zeichen der Max-Planck-Gesellschaft - die Minerva - nutzte. Das neue Logo des Instituts wird die Marke der weltweit anerkannten Forschungsorganisation künftig ergänzen.

Die neuen Webseiten sind übersichtlich zweisprachig aufgebaut und geben Besuchern Aufschluss über das Institut in fünf verschiedenen Rubriken. Die kurze Webadresse www.mpic.de hilft, das Institut weltweit und schnell zu finden.

Umgesetzt wurden die Webseiten von der „Online-Agentur“ unter Koordination von Dimitri Wolinski mit Hilfe des Systems TYPO3.

Über das Max-Planck-Institut für Chemie
Am Max-Planck-Institut für Chemie erforschen etwa 260 Mitarbeiter die Erde und ihre Atmosphäre in unterschiedlichen Größenbereichen, vom Nanopartikel bis zum Planeten und von der Ökosystemdynamik bis zum globalen Klimawandel. Drei Abteilungen untersuchen das Erdsystem in Feldstudien, unter Laborbedingungen und mit Hilfe von computergestützten Modellsystemen. Somit trägt das Institut zum Verständnis der natürlichen Ressourcen der Erde bei und liefert notwendige Methoden für deren nachhaltige Nutzung und den Schutz der Umwelt. Mit einer International Research School und einem E-Learning Programm beteiligt sich das Institut auch aktiv an der Wissenschafts­ausbildung. Das Max-Planck-Institut für Chemie beteiligt sich aktiv am Veranstaltungsprogramm 2011 zur Stadt der Wissenschaft in Mainz. Im nächsten Jahr feiert das Institut sein 100-jähriges Bestehen.

Zur Redakteursansicht