Zu Besuch beim Bundespräsidenten

Entwickler des Mainzer Fensterlüftungssystems für Schulklassen vom Max-Planck-Institut für Chemie folgen der Einladung zum Dankesfest auf Schloss Bellevue

23. August 2021

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender hatten am Freitag, 20. August 2021, zu einem Dankesfest in den Garten des Schlosses Bellevue geladen, um sich bei denjenigen zu bedanken, die sich in besonderer Weise in der Corona-Pandemie engagiert haben und es weiterhin tun. Zu den geladenen Gästen gehörten auch Frank Helleis, Thomas Klimach und Franziska Köllner vom Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) in Mainz. Die Forschenden entwickelten schon während des ersten Lockdowns ein ventilatorgestützes Fensterlüftungssystem, das das so wichtige Lüften in Klassenzimmern gewährleistet. Die kostengünstige DIY-Anlage hilft dabei, die Luft in Klassenzimmern und anderen Räumen von infektiösen Aerosolen zu befreien und ist bereits in vielen Schulen quer durch Deutschland im Einsatz. Eingeladen war auch Roland Wollowski, Schulleiter der Integrierten Gesamtschule in Mainz Bretzenheim. Als Helleis im Sommer 2020 auf ihn zukam, war er sofort bereit, die Anlage in seiner Schule installieren und testen zu lassen.

Zu Gast auf Schloss Bellevue: Frank Helleis und Uschi Rack, Thomas und Elena Klimach und Franziska Köllner und Daniel Haag (v. l.) waren zum Dankesfest des Bundespräsidenten für Engagierte in der Pandemie geladen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier begrüßte die Gäste herzlich und erklärte umgehend den Grund seiner Einladung: „Sie alle sind in den vergangenen anderthalb Jahren über sich hinausgewachsen. Sie alle haben Außergewöhnliches geleistet. Sie alle sind Vorbilder im Kampf gegen die Pandemie!“

Im Weiteren bedankte er sich für das Geleistete und betonte: „Die Pandemie ist eine Prüfung unserer Menschlichkeit. Sie ruft das Schlechteste und das Beste in den Menschen hervor. Von beidem haben wir in den vergangenen anderthalb Jahren allerlei erlebt. Sie alle, meine Damen und Herren, haben ganz gewiss das Beste gezeigt. Sie sind Vorbilder, auf die Deutschland stolz ist!“

Im Gespräch

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier im direkten Gespräch mit dem Entwickler des Fensterlüftungssystems Frank Helleis. Quelle: Uschi Rack

 

Während des Fests ergab sich auch für Frank Helleis die Möglichkeit für eine kurze Unterhaltung mit dem Bundespräsidenten. Sie tauschten sich dabei über das Konzept und die Wirkungsweise des von Helleis erdachten Fensterlüftungssystems aus.

„Wir konnten berichten, dass in Mainz bereits knapp 500 Klassenräume mit dem Fensterlüftungssystem ausgestattet wurden. In einigen davon haben wir kontinuierlich Messdaten erhoben, die in einer aktuellen Studie ausgewertet wurden“, erzählte Frank Helleis, Leiter der Instrumentenentwicklung am MPI für Chemie. Insgesamt zeige der Vergleich mit konventionellen raumlufttechnischen Anlagen sowie mit filter- oder UV-strahlungsbasierten Luftreinigungsgeräten, dass Fensterlüftungssysteme mit Abluftventilatoren nicht nur kostengünstig und leicht realisierbar sind. Sie sorgten auch sehr effektiv für die Reinhaltung der Luft und wirken gegen die Aerosolübertragung von Infektionskrankheiten wie COVID-19 oder Influenza.

AR



 

Zur Redakteursansicht