Pressemeldungen

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen

Unsere Haut gibt viel mehr Ammoniak ab als der Atem. Das Molekül haftet an vielen Oberflächen und kann sogar die Chemie von Innenräumen verändern. mehr

Zwei Forschungsflugzeuge untersuchen verringerte Schadstoffkonzentrationen in der Luft

Gemeinsame Pressemeldung des Max-Planck-Instituts für Chemie und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mehr

Die verringerte Luftverschmutzung durch die Maßnahmen gegen Covid-19 senkt die Zahl vorzeitiger Todesfälle und Asthmaerkrankungen bei Kindern mehr

Die menschliche Nase kann flüchtige organische Moleküle, die nur kurze Zeit in der Atmosphäre überleben, viel besser erkennen als solche, die länger in der Luft bleiben mehr

Viele Materialien, die sich im Haushalt finden, halten Partikel und Tröpfchen ab, sodass sie das Ansteckungsrisiko mit Sars-CoV-2 verringern können mehr

Menschen geben gefährliche Teer- und Nikotinablagerungen aus Tabakrauch in Nichtraucherumgebungen ab mehr

Forscher berechnen, dass Luftverschmutzung das Leben der Menschen weltweit um durchschnittlich fast drei Jahre verkürzt mehr

Neues Verfahren verbessert die Identifikation und Quantifizierung von Stickoxidquellen per Satellit mehr

Während einer Schiffsexpedition um die Arabische Halbinsel entdeckten Wissenschaftler unerklärlich hohe Ethan- und Propanwerte in der Luft über dem nördlichen Roten Meer. Die mysteriöse Emissionsquelle war tief unter der Wasseroberfläche verborgen. mehr

Direktor am Max-Planck-Institut für Chemie wird im März 2020 die Führung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina übernehmen. mehr

Physiker des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz erhält den James C. McGroddy-Preis für neue Materialien mehr

Den Mond in der Nase

15. Juli 2019

Max-Planck-Forscher gehörten zu den ersten, die vor 50 Jahren Proben von Mondgestein analysieren durften mehr

Klimaforscher lösen Rätsel einer riesigen Aerosol-Schicht in der Atmosphäre mehr

Ein internationales Forscherteam fand heraus, dass der Tagish Lake-Meteorit, der vor 19 Jahren in Kanada einschlug, große Mengen an kohlenstoffhaltigem Material enthält, das in den äußeren Bereichen des Sonnensystems gebildet wurde. Die Entdeckung wirft ein neues Licht auf die Herkunft des Himmelskörpers. mehr

Das Max-Planck-Institut für Chemie trauert um Prof. Dr. Peter Warneck mehr

Meteoritenanalysen zeigen, dass unser Sonnensystem aus doppelt so viel Supernova-Staub besteht als bisher angenommen. mehr

Wissenschaftler des MPI für Chemie entwickeln eine Methode, mit der Petroglyphen genauer datiert werden können mehr

Ein wasserstoffreiches Material wird unter hohem Druck bei minus 23 Grad Celsius supraleitend mehr

Die Verbrennung fossiler Rohstoffe ist die wichtigste Ursache für Luftverschmutzung und damit verbundene Gesundheitsbelastungen mehr

Neubewertung der Gesundheitsrisiken durch Luftschadstoffe ergibt unerwartet hohes Sterblichkeitsrisiko speziell durch Herzkreislauferkrankungen mehr

Zur Redakteursansicht